Colin

Colin aus dem Schwabenländle
geb. 16.08.1999
, red-tabby

Colin

(Vater unbekannt verzogen - Surprise)

 

 

Der sprechende Kater!

Colin zog im Alter von 5 Wochen bei mir ein. Ich weiß, ich weiß, viel zu jung! Mir blieb damals allerdings keine andere Möglichkeit.

Die Katze (Surprise) meiner damaligen Chefin hatte sich während ihrer Rolligkeit selbstständig gemacht und kam, wie zu erwarten war, mit einem Bauch voller kleiner Kätzchen zurück. Der Wurf bestand aus 4 Katerchen in 2 x black-tabby,  1 x red-tabby-white und 1 x red-tabby. Im Alter von 3 Wochen hatte ich mir eigentlich den red-tabby-white Kater ausgesucht, aber wie so oft im Leben kam es wieder mal anders.

Surprise war eine gute Mutter, bis sie plötzlich die Milchproduktion einstellte. Die Besitzer, die ja nicht auf einen Wurf vorbereitet waren haben diese Tatsache leider erst ziemlich spät bemerkt, als nämlich die Kleinen nur noch jammernd durch die Kiste tapsten und immer schwächer wurden. Der hinzugezogene Tierarzt meinte mit der Flasche zu füttern und die Kleinen so schnell wie möglich an Festnahrung gewöhnen. Leider hat er ihnen wohl nicht gezeigt wie das geht oder die Besitzer konnten es nicht, nun gut, jedenfalls kam ich eines Morgens zur Arbeit und mir wurde mitgeteilt, dass "mein" Katerchen eingeschläfert wurde, da ihm wohl Milch in die Lunge gelaufen war und er eine Aspirationspneumonie entwickelt hatte. Deshalb habe ich nicht lange gefackelt und Colin noch am selben Tag mitgenommen und ihn selber aufgepäppelt.

Warum das damals so passiert ist, kann ich immer noch nicht ganz nachvollziehen, denn Colin hat erstens anstandslos am Fläschchen genuckelt und zweitens ab dem zweiten Tag bei mir auch problemlos feuchtes und trockenes Kittenfutter aus dem Schälchen gefressen. ...

Was allerdings ein kleines Problem war, war die Stubenreinheit v.a. nachts. Dieses Problem haben wir ziemlich schnell in den Griff bekommen indem Colin bei mir im Bett schlief und wir "gemeinsam" zum Kistchen getapert sind wenn er unruhig wurde.

Durch unsere sehr intensive Anfangszeit ist aus Colin ein richtiges "Mamakind" geworden und mein Mann musste sich erst mal seine Gunst erkämpfen als er dazu kam. Colin hat am Anfang zu gerne Protest-gepinkelt! Eine Eigenart die er bis heute noch nicht ganz abgelegt hat und das wohl auch nicht mehr tut. Das hat mir so manch graues Haar beschert und das eine oder andere Buch gekostet.

In seiner Jugend ist er mit mir zusammen Zug gefahren und 3 x umgezogen. Die Zugfahrten waren immer ein Highlight! Ich habe mir immer ein geschlossenes Abteil gesucht und die Mitfahrenden gefragt ob sie was dagegen hätten wenn ich die Katze raus lassen würde, meistens war das in Ordnung. Der kleine Kerl ist dann tapfer, munter zwischen den Anwesenden herum gestapft und von Schoß zu Schoß gewandert bis wir wieder aussteigen mussten. Konnte er mal nicht mitkommen, habe ich ihn einer Freundin gebracht, das lief so ab, dass ich im großen Reiserucksack das Katzenklo und die dazugehörige Streu, nebst Futter und Schüsselchen transportierte und Colin vorne in die Jacke kam, so dass er aus dem Halsausschnitt rausgucken konnte. Er fand das immer äußerst spannend und hat sich interessiert umgeschaut. Wir ernteten manch erstaunten Blick in der Straßenbahn oder im Park den ich durchgehen musste. Nie hat er versucht abzuhauen oder hat Panik bekommen. Wurde es ihm zu viel hat er einfach den Kopf eingezogen und sich an meinen Bauch gekuschelt. Das ging ganz gut, da der Rucksack ja einen Bauchgurt hatte der die Jacke nach unten abschloss. Leider gibt´s keine Bilder davon.

Heute ist Colin ein äterer Herr mit immerhin schon 12 1/2 Jahren und somit gleichzeitig das "Dienstälteste" Tier im Hause Janz. Er ist ruhiger geworden, schläft viel und frisst noch lieber.

Colin ist schon von Kindesbeinen an keine stille Katze, er spricht gerne und ausgiebig mit einem, v.a. wenn ich gerade am telefonieren bin muss er seinen Kommentar dazu abgeben, was ihm von einer lieben Freundin den Spritznamen "der Telefonator" eingebracht hat.

Leider schaut Colin auf diversen Fotos immer sehr grimmig drein, was aber absolut nicht seinem Naturell entspricht, deshalb hier nur eine kleine Auswahl.

 

  Colin im Juli 2006 am Ausichtspunkt Fenster   Im März 2009 - wie so oft mit grimmigem Gesicht
 
  Auch hier März 2009   Beleidigte Katzen!
 
 Kleines Häuschen in Gesellschaft  Mein Colin mit 14 1/2 Jahren.